< all newsletter

Überragende Performance nach Crash-Krimi am Freitag

Nach aufschlussreichen Tests und Free Practice Sessions am Dienstag und Donnerstag wurden Jean-Luc und die Scuderia Villorba Corse im heutigen Qualifying von einem Crash ausgebremst. Es begann ein Reparatur-Krimi, dank dem die Mechaniker den Rennstart trotz stark beschädigtem Auto ermöglichen konnten. Jean-Luc und sein Teamkollege zeigten anschliessend im Rennen eine enorm starke Leistung und beendeten den Tag so auf dem 5. Platz. Lehrreiche Tests am Dienstag

Das vierte Rennwochenende der GT4 European Series auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in Belgien begann für Jean-Luc D'Auria und die Scuderia Villorba Corse bereits am vergangenen Dienstag mit zwei Open Test Sessions. Jean-Luc D'Auria übernahm die erste Test-Session am Dienstag-Vormittag und beendete diese auf dem 12. Gesamtrang, respektive auf dem 8. Rang der Silver-Kategorie, mit einem Rückstand von 1.94 Sekunden auf die Spitze.

Free Practice: Härtetest für die Reifen

Gestern Donnerstag folgte der Start des offiziellen Rennweekends – für Jean-Luc und Teamkollege Jamie Caroline eine Herausforderung, denn beide Trainings mussten mit überstrapazierten Reifen absolviert werden, um die Reserven für die Qualifyings und Rennen einzuteilen. Das Resultat: 250 Kilometer auf Reifen, die normalerweise nur bis 160 Kilometer gefahren werden und trotzdem ein guter 14. Platz von Jean-Luc in der Silver Kategorie.

Freitags-Krimi nach Crash im Qualifying

Jean-Luc, der sich während zwei Tagen nun an das Streckenlayout herantasten konnte, startete zuversichtlich in die Qualifikationsrunde für das erste Rennen dieses Weekends. Die Zuversicht hielt jedoch nicht lange an: bereits nach wenigen Runden platzte der rechte Hinterreifen des Mercedes AMG GT4 und Jean-Luc crashte mit dem Rennwagen in die Absperrung am Streckenrand. Erhebliche Schäden am Fahrzeug waren erkennbar, während er selber glücklicherweise unverletzt blieb. Es begann ein Reparatur-Krimi der Extraklasse mit dem es dem Team in unglaublich kurzer Zeit gelang, den Mercedes wieder einsatzfähig zu machen. Jean-Luc startete nur knapp fünf Stunden nach dem Crash vom 18. Platz aus ins Rennen.

Aufholjagd von Jean-Luc und Jamie

Die stundenlang anhaltende Nervosität schien Jean-Luc vor dem Rennen in die nötige Energie umgewandelt zu haben, um sich voll und ganz auf die bevorstehenden 30 Minuten zu konzentrieren – denn es gelang ihm, während der ersten Rennhälfte neun Plätze gutzumachen. Jamie Caroline, der den Mercedes AMG GT4 durch die zweite Rennhälfte steuerte, trug seinen Teil dazu bei und beendete das Rennen im Namen der Scuderia Villorba Corse so auf dem starken fünften Platz.

Jean-Luc D'Auria «Dieses Wochenende war ein einziges Auf und Ab. Erst die Vorfreude darauf, wieder ins Rennauto steigen zu können, dann ziemlich schnell eine leichte Verunsicherung, weil wir Probleme hatten mit dem Pneudruck. Als wir dies lösen konnten wurde ich immer zuversichtlicher und das Layout gefiel mir immer besser. Dann im Qualifying der Rückschlag: ein Reifen platzte aufgrund von Gegenständen, wie auf der Strecke lagen. Es folgte pure Begeisterung – und zwar für den Einsatz, den unser ganzes Team in den darauffolgenden Stunden leistete. Voller positiver Energie ging ich an den Start des Rennens. Ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass wir alle heute mehr als 100% gegeben haben. Wir sind stolz auf diesen fünften Platz und freuen uns auf morgen.»

Rennen, Technik und alles dazwischen:
Erkunden Sie die Welt des Motorsports und darüber hinaus.
Schließen Sie sich der Gemeinschaft der Rennsportbegeisterten an und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Technologien, Nachrichten und Trends in der Branche.
Egal, ob Sie ein eingefleischter Rennsportfan sind oder gerade erst anfangen, hier sind Sie richtig.

Folgen Sie mir und bleiben Sie auf dem Laufenden!
Contact: jeanluc@dauria.ch

Contact: jeanluc@dauria.ch

© 2023 Jean-Luc D’Auria. All rights reserved.
MD Sports GmbH, Härdistrasse 2, 8957 Spreitenbach